Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5977
Registriert: 30.10.2013 21:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von Norbert*848b »

Hallo Flo,
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 12:21 Sprich ein solches Relais wäre super
Ja, genau, solch eines hatte ich ja eingebaut.
… das gibt' sogar noch günstiger als bei Deinem Händlerbeispiel:
https://www.ebay.de/itm/ORIGINAL-NAGARE ... rmvSB=true
… man muss nur aufpassen, dass es ein original Nagares ist, denn es gibt gleich aussehende als Chinakracher (da steht dann aber auch nicht Nagares drauf).
Die Verdrahtung hatte ich nicht mit den Ringösen gemacht, sondern mit Flachsteckanschluss zum dranschrauben und dann mit Flachsteckhülsen weiter verdrahtet.
Damit habe ich dann auch gleich eine Möglichkeit geschaffen, mit einem Flachsteckverbinder das Relais im Notfall einmal überbrücken zu können.
Das ist zwar nicht so elegant wie Ralf's Lösung, geht aber nicht anders bei solch einem Relaistyp.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5977
Registriert: 30.10.2013 21:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von Norbert*848b »

All @ Stefan,
Sgt. Pepper hat geschrieben: 04.07.2018 13:59 Ähh... wir reden aber schon von dem Relais.
Richtig :D
Sgt. Pepper hat geschrieben: 04.07.2018 13:59 Da habe ich seinerzeit 8A an Stromaufnahme für den Magnetschalter gemessen
Ja, das scheint mir aber dann nur der Strom für die Haltewicklung zu sein. Nun dürfen wir nicht vergessen, dass wir auch noch eine "Einzugswicklung" haben.
Da bedarf es dann aber einer "Porschebrille" um diesen Strom sehen zu können, denn die Einzugswicklung ist schon nicht mehr wirksam sobald der Magnetschalter angezogen hat. :wink:
Ich hatte hier einmal in diesem Beitrag das entsprechende Kapitel aus dem Werkstatthandbuch angefügt:
viewtopic.php?f=7&t=24975#p244847
Nun alle Unklarheiten beseitigt?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert
Benutzeravatar
Jesus
T2-Meister
Beiträge: 116
Registriert: 19.05.2017 19:52
IG T2 Mitgliedsnummer: 940

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von Jesus »

Servus,

Erfahrungstechnisch möchte ich da auch noch meinen Senf dazugeben. Denn der Einbau eines Relais hilft nicht über über oxidierte Kabeln hinweg.
Als ich meinen Bulli in England geholt habe und 1600km am Stück zurückgelegt hatte, ist er immer - bei jedem Autobahnstop - sofort angesprungen, der Starter schwächelte nie!
Zuhause, nach genauer Bestandsaufnahme und einiger Reparaturen, Motor Aus- und Einbau kam dann plötzlich das Anlasserproblem. Ein Relais (Standart Schaltrelais 30A) war bereits in der Nähe des Starters verbaut, ich habe nur alles wieder so angeschlossen wie es war und bei der ersten Probefahrt, sobald der Motor warm war, wollte der Anlasser nicht mehr. Auch nach dreimaligen Anlasser und Magnetschalter zerlegen und reinigen, immer dasselbe; Motor kalt, Anlasser dreht wie wild, Motor warm, Anlasser entweder sehr sehr langsam oder gar nicht, und das obwohl vor dem Ausbau des Motor alles tadellos funktioniert hat. "never touch a running system..."

Da der Motor nun wieder draussen ist und ich die komplette Heckverkabelung neu gemacht habe, habe ich nun ein neues 70A Relais in den Motorraum verlegt und die oxidierten Kabeln (für Magnetschalter und Anlasserkabel) ersetzt - und die waren alle anoxidiert!!! Darum würde ich auch hier bei diesem Thema eher auf oxidierte Kabeln tippen, die bei Wärme dann zuwenig Strom durchlassen, oder soähnlich, genauers wissen die Elektrofuzies :wink:
So sieht das nun aus:
Motorraum.jpg
Gruß vom Cornelius

VW T2 Westfalia Campmobile70, Bj.1976
VW T4 Mulivan Projektzwo, Bj.2000
Jeep Grand Cherokee LX 5.9, Bj.1998
Indian Chief Silvercloud, Bj.2000
Benutzeravatar
bullijochen
Wohnt im T2!
Beiträge: 1481
Registriert: 04.07.2010 13:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von bullijochen »

Jesus hat geschrieben: 04.07.2018 15:31 Denn der Einbau eines Relais hilft nicht über über oxidierte Kabeln hinweg.
So ist es…
Der Einbau eines Relais bringt ja nur ein neues Kabel zum Anlasser auf der Lastseite! dann kannste auch gleich das Kabel direkt tauschen… ist halt etwas kacke mit eingebautem Motor. Mein Kabel war an der Schrauböse noch gar nicht so schlimm aber ca 3 cm in die Isolierung reingegammelt… :shock: und der Anlasser ging eigentlich noch ganz gut. Hab das Kabel aus anderen Gründen nach hinten direkt zur Batterie verlegt…
Gruß Jochen
Bild
Benutzeravatar
flobulli
T2-Meister
Beiträge: 138
Registriert: 29.07.2017 13:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860

Re: Problem beim Motorstart und runterschalten

Beitrag von flobulli »

Erstmal allerherzlichsten Dank für die zahlreichen Ausführungen!!!

Mir wird jetzt schon einiges klarer :)
Ein paar Fragen hätte ich jedoch noch um sicherzugehen:

Welchen Kabelquerschnitt  nehme ich am besten, um das Relais zu verbauen und mit dem Magnetschalter zu verbinden? Nehme ich auch den gleichen Kabelquerschnitt um evtl. die Verkabelung zum Anlasser zu erneuern?


Mir wäre auch sehr geholfen, wenn wir zur Sicherheit für mich als Elektrolaien einmal genau auflisten könnten, welche Klemme man womit verbindet - um ein größeres Desaster vorzubeugen ;)

Auf meinem Relais hab ich ja folgende Klemmenbezeichnungen:


Klemme 30 - wird direkt mit Batterie[+] verbunden oder am Anlasser? (Ich verstehe noch nicht genau wo am besten - wenn an der Batterie, dann genau am Pluspol der Batterie mit anschrauben? Dann bräuchte ich doch auch direkt nen 25er kabelquerschnitt?!?!)


Klemme 87 - wird wiederum mit Klemme 50 des Magnetschalters verbunden


Klemme 85 - ...


Klemme 86 - wird mit der Karrosseriemasse oder Batterie[-] verbunden.


Der von Stefan erwähnte Motorstartknopf ist natürlich auch ne super Sache - könntest Du mal bitte erläutern, wie Du den installierst?

Letztlich greife ich dazu ja nur Strom von Batterie [+] ab und setze ihn auf den gleichen Stecker am Magnetschalter, wo

auch der Strom vom Zündanlassschalter kommt (Klemme 50), bzw. dann ja auch meine Verkabelung von Klemme 87 des neu eingebauten Relais steckt. Da diese Verbindung somit schon vorhanden ist, stellt sich mir da nur die Frage, wie ich da sinnvoll einen Druckknopf installiere...?


Hier mal der Stromlaufplan und ein paar wissenswerte Sachen zum Anlasser und Magnetschalter aus dem Buch "So wird's gemacht" und "Jetzt helfe ich mir selbst".

Da muss ich leider auch direkt zu einem nächsten Problemchen kommen, da dort ausgeführt ist, dass ich an dem Magnetschalter nichts reparieren kann... und ich den ja eigentlich selber ausbauen und "reinigen" wollte, so wie es schon einige hier erwähnt hatten... könnte jemand das vll mal näher erläutern, bevor ich nachher das ganze ausbaue und eh nix dran machen kann...


Besten Dank!!!BildBildBild
Bild
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5977
Registriert: 30.10.2013 21:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von Norbert*848b »

Hallo Flo,
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 Welchen Kabelquerschnitt nehme ich am besten, um das Relais zu verbauen und mit dem Magnetschalter zu verbinden?
6², am Anlasser, bzw. Magnetschalter "äußere" Schraubverbindung" (Batt B+, bzw. Klemme 30) eine 8mm Ringöse und dann auf Klemme 87 des Relais mittels Flachsteckhülse (alternativ Ringöse).
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 Mir wäre auch sehr geholfen, wenn wir zur Sicherheit für mich als Elektrolaien einmal genau auflisten könnten, welche Klemme man womit verbindet - um ein größeres Desaster vorzubeugen
Oh, Risikobereich. … ich möchte jetzt nicht für irgendwelche Schäden haftbar gemacht werden, falls ich falsch verstanden werde.
Klemme 50 vom Magnetschalter abnehmen und auf Klemme 86 (mittels Verlängerungskabel) des Relais legen.
Klemme 85 des Relais auf Fahrzeugmasse schalten.
Klemme 87 des Relais auf Klemme 50 des Magnetschalters legen mittels 6², Leitung.
Je nachdem wie es besser mechanisch passt, kann man auch 30 mit 87 vertauschen (betrifft also den Schaltkreis).
… ebenso 85 und 86 (betrifft also den "Steuerkreis" des Relais).
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 Dann bräuchte ich doch auch direkt 'nen 25er kabelquerschnitt?!?!)

Nein, um Himmels Willen, 6² reichen Masse bayrisch.
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 Klemme 87 - wird wiederum mit Klemme 50 des Magnetschalters verbunden
Ja, wenn Klemme 30 des Relais an B+ angeschlossen wird.
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 Klemme 85 - ...
Auf Fahrzeug-Masse. :wink:
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 Klemme 86 - wird mit der Karrosseriemasse oder Batterie[-] verbunden.
Nö, wie bereits ausgeführt: Klemme 50 vom Magnetschalter abnehmen und auf Klemme 86 (mittels Verlängerungskabel) des Relais legen.
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 Letztlich greife ich dazu ja nur Strom von Batterie [+] ab und setze ihn auf den gleichen Stecker am Magnetschalter, wo
auch der Strom vom Zündanlassschalter kommt (Klemme 50), bzw. dann ja auch meine Verkabelung von Klemme 87 des neu eingebauten Relais steckt. Da diese Verbindung somit schon vorhanden ist, stellt sich mir da nur die Frage, wie ich da sinnvoll einen Druckknopf installiere...?
.
Klemme 30 (Batt. +) mit Klemme 50 des Magnetschalters über einen Drucktaster (Strombelastung mind. 35 A ) verbinden.
flobulli hat geschrieben: 04.07.2018 21:45 da dort ausgeführt ist, dass ich an dem Magnetschalter nichts reparieren kann...
Nö, was für ein Schmarren, den kann man zerlegen (so man denn über einen etwas stärkeren Lötkolben verfügt), die Kontakte wieder "glatt" machen und mit Mos 2 Fett die Einrückmechanik
gangbar machen.
Jesus hat geschrieben: 04.07.2018 15:31 Denn der Einbau eines Relais hilft nicht über über oxidierte Kabeln hinweg.
Ja, welch wahre Worte, ich fühle mich voll verstanden., :gut:
Jedem ist klar, dass der Strom über den jeweiligen +Anschluss hinzuführen ist. Etwas anders sieht es leider mit der Betrachtung für die Masse aus, das ist nämlich die Rückführung des Stroms, wo es schließlich auch darauf ankommt. Der Anlasser sollte über einen sauberen (elektrischen) Anschluss (ohne etwaige Oxidationen) mit dem Getriebe verbunden sein (sauberer Flansch sowie dazugehörige Befestigungsschrauben!)
(Das Getriebe-/ Karosserie-Masseband muss eine einwandfreie Kontaktgabe haben.)
… ja das ist mehr als die halbe Miete wenn ich das einmal so salopp ausdrücken darf und hoffe richtig verstanden zu werden. :D
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert
Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 656
Registriert: 18.12.2015 21:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Kontaktdaten:

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von woita »

Weil ichs neulich schonmal verlinkt hatte, da ist ein schönes Bild:
viewtopic.php?t=19690
Benutzeravatar
PC-Doc
T2-Süchtiger
Beiträge: 545
Registriert: 17.09.2012 19:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 689
Kontaktdaten:

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von PC-Doc »

@Norbert
Für Klemme 50 reichen laut Schaltplan 4mm² aber auch schon.

Wenn man denn schon Kabel für so viel Strom verlegt, sollte man auch entsprechende Stecker benutzen. Die Isolierten Stecker taugen meiner Meinung nach nur für eine Notdürftige schnell reparatur. Wenn man mal den Stecker festhält und ein wenig am Kabel wackelt und zieht, sieht man was ich meine. Für die Quetschzangen aus dem Baumarkt Sortimentkasten (ca 3mm breite Quetschung) gilt das gleiche (meine Meinung). :dagegen:

Da hier Kabel direkt an den Pluspol der Batterie angeschlossen werden, hab ich mal ein Video rausgesucht: https://www.youtube.com/watch?v=mG5PS8WDEc0

Gruss aus dem Bergischen
Ralf
Bild
`78 Westfalia Champagne Edition II
1302 Cabrio grün
verkauft 1303 alaskablaumetallic.

Biete einstellbare Tankkonstanter + Kabelbäume + Schloss Anpassungen

#=#=# Redaktion BusKurier #=#=#
Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5977
Registriert: 30.10.2013 21:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von Norbert*848b »

@ Ralf,
PC-Doc hat geschrieben: 05.07.2018 11:13 Für Klemme 50 reichen laut Schaltplan 4mm² aber auch schon.
Ja, herzliches Dankeschön für den Hinweis. Hatte mich da leider zur späten Stunde vertippt. :unbekannt:
Gut, dass Du da noch einmal drüber geschaut hast. 4² lassen sich zudem auch besser crimpen. :D
PC-Doc hat geschrieben: 05.07.2018 11:13 Die Isolierten Stecker taugen meiner Meinung nach nur für eine Notdürftige schnell Reparatur.
Ja, … da kann man nicht oft genug darauf hinweisen. Mit den isolierten Quetschverbindungen wird dann schon einmal gern die Grundlage für den nächsten Ausfall gelegt. :(
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert
Benutzeravatar
flobulli
T2-Meister
Beiträge: 138
Registriert: 29.07.2017 13:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860

Re: Welches Relais dem Anlasser vorschalten?

Beitrag von flobulli »

Riesigen Dank Ralf und vor allem Dir, Norbert, dass ihr euch die Mühe gemacht habt und so ausführlich auf jedes Detail eingegangen seid!!! :)
Jetzt fühl ich mich auch bereit dazu es ohne große Zweifel anzugehen und es kann hoffentlich nix mehr schief gehen - und wenn doch, liegt es an mir ;)
Ich werd mich Ende nach meinem Urlaub Anfang übernächster daran machen und dann hier nachberichten ;)

Auf eine Sache würde ich noch ganz gerne eingehen: den Magnetschalter.
Ist der mit schrauben zusammengehalten oder benötige ich den lötkolben nur für das lösen und reinigen/ glatt schleifen der Magnete? Muss ich dann noch irgendetwas dabei einschmieren, beweglich machen oder fetten?
Hier nochmal ein Bild des Magnetschalters und Anlassers:

Beste sonnengrüße,
DennisBild
Bild
Antworten