[Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Hier können sich User vorstellen
Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 14.02.2020 20:25

Hallo Zusammen,

Es ist schon länger her das ich hier etwas gepostet habe. Den letzten Sommer haben wir mit den Hunden und dem Bulli einfach nur genossen. Vom Bodensee bis zur Nordsee war alles dabei. Ich habe den Winter genutzt um etwas am Motor zu tun. Gegen Ende lief der einfach nicht mehr wirklich rund. Da fiel mir auf, das der Anschluss (der zu kleine :( ) vom Geweih zum Rückschlagventil der Leitung vom Bremskraftverstärker, gebrochen war. Hier hatte der Vorbesitzer eine Verjüngung vom Vetil auf das kleine Rohr gebastelt, die leider irgendwann durchbrach.
2020-5.jpg
Der Motor hat dadurch Falschluft gezogen und lief einfach nicht mehr rund. Ich konnte es wieder flicken, jedoch muss hier ein neues rein.
Das gesuchte Verjüngungsstück hat folgende Maße:
2020-6.jpg
2020-7.jpg
Zeitgleich habe ich das Ventilspiel eingestellt, die Zündung auf 7.5° OT gestellt, den Unterbrecherkontakt eingestellt und bemerkt, das auch die Tüllen im Unterdruckschlauch des BKV total am Ende waren. Also wurden die erneuert und die Heizschläuche gleich mit. Neue Ventildeckeldichtungen gab es dazu und auch das T-Stück der Tankentlüftung war mehr als fertig. Hier hätte es wohl leicht brennen können. Also auch neu :D .
2020-30.jpg
Am Vergaser habe ich die Startautomatik eingestellt und die Leerlauf-, bzw CO Schraube auf Grundeinstellung gedreht (beide 2 Umdrehungen raus). Zuvor war die Leerlaufschraube 1/4 Umdrehung raus und die CO Schraube 6 1/4 draußen.

Jetzt habe ich folgendes Problem:
Ist der Motor kalt, springt er direkt an, läuft etwas erhöht aber richtig rund. Er beschleunigt gut und hat auch kein Stottern in der Gasannahme wie vorher.
Wir der Motor warm, geht er allerdings aus. An jeder Ampel / Kreuzung muss ich ihn neustarten.
Leider ist auch das Verbindungsstück zum BKV wieder gebrochen. Wenn ich den Anschluss vom BKV am Geweih verschließe, ändert sich nichts. Daher würde ich hier Falschluft ausschließen.
Reicht es jetzt den Vergaser (evtl wie zuvor) einzustellen?
Und welche Idee habt ihr für das BKV Problem? Ein größeres Anschlußstück einlöten, wie Norbert bereits vorgeschlagen hat? Falls ja muss hierfür der Motor raus oder kann ich das Geweih auch ohne ausbauen?

Wünsche ein schönes Wochenende.
Gruß Dennis

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5300
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Norbert*848b » 14.02.2020 22:35

Hallo Dennis,
Lancelot20 hat geschrieben:
14.02.2020 20:25
… auch das T-Stück der Tankentlüftung war mehr als fertig. Hier hätte es wohl leicht brennen können.
Die Repro T-Stücke haben leider nicht mehr die Kapillare von 1 mm Durchmesser zur Luftfilterseite wie das Original.
Mittels dieser Kapillare hat man erreicht, dass beim Tanken noch ein Luftpolster im Tank verbleibt, um einer Wärmeausdehnung des Kraftstoffes zu begegnen.
Es ist dann so, dass die Zapfpistole rechtzeitig abschaltet, während nicht so viel Luft durch die Kapillare entweichen kann.
Lange Rede kurzer Sinn, ich habe mir deshalb aus Vollmaterial ein Röhrchen mit diesem Innen-Durchmesser gebastelt und in Richtung Luftfilter gesetzt.
Lancelot20 hat geschrieben:
14.02.2020 20:25
Am Vergaser habe ich die Startautomatik eingestellt

Was gab es denn da einzustellen? Normalerweise sind die Markierungen an der Startautomatik und am Vergasergehäuse vorgegeben und müssen zueinander ausgerichtet sein.
Lancelot20 hat geschrieben:
14.02.2020 20:25
und die Leerlauf-, bzw CO Schraube auf Grundeinstellung gedreht (beide 2 Umdrehungen raus).

Ja, das sind die Vorgaben nach dem damaligem (alten) Sprit.
Inzwischen haben sich die Uhren aber weitergedreht, ich habe zuletzt hier etwas verfasset (wonach Du Dich richten könntest):
viewtopic.php?f=7&t=27336#p264161
In der Praxis wird man feststellen, die Umluftschraube vielleicht noch ein klein wenig hereinzudrehen, während die CO-Schraube etwas heraus zu drehen wäre.
Lancelot20 hat geschrieben:
14.02.2020 20:25
Und welche Idee habt ihr für das BKV Problem? Ein größeres Anschlußstück einlöten, wie Norbert bereits vorgeschlagen hat?

Da bleibe ich bei meiner Meinung! :D
Lancelot20 hat geschrieben:
14.02.2020 20:25
Falls ja muss hierfür der Motor raus oder kann ich das Geweih auch ohne ausbauen?
Theoretisch muss der Motor nicht raus, erleichtert aber die Arbeit ungemein. Thermostat ausbauen, dann das Kühlluftgebläse mitsamt Lima nach oben abnehmen und schon ist das Geweih zugänglich.
Bei eingebautem Motor Thermostat abschrauben, Kühlluftgebläse leicht anheben, Lima ausbauen, dann das Geweih herausfädeln.
… so oder so ähnlich, hoffe nichts vergessen zu haben.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 14.02.2020 23:23

Hallo Norbert,

Danke für die Infos. Ich werde mich morgen direkt mal an das Vergaser Einstellen machen. Die Werte von dir probiere ich dann mal aus. Sollte das schon Abhilfe bringen muss ich mich an das Geweih machen. Ich habe auch noch einen Bosch Verteiler mit Unterdruckdose hier den ich gerade überhole.

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 15.02.2020 00:14

Die Startautomatik hatte ich eingestellt da ich zuvor die Starterklappe auf 2mm Spiel gestellt hatte. Danach wurde die Funktion getestet.
Auch wenn es immer etwas zu tun gibt bin ich froh schon sehr viel über den T2 gelernt zu haben. Wer weiß wann ich das mal gebrauchen kann 8) .

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5300
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Norbert*848b » 15.02.2020 01:53

Hallo Dennis,
Lancelot20 hat geschrieben:
14.02.2020 23:23
Die Werte von dir probiere ich dann mal aus.
Ja, dann bitte aber auch die Düsen entsprechend wählen. Wenn Du die LL-Düse noch nicht ausgetauscht haben solltest, müsstest Du die CO-Schraube noch viel weiter herausdrehen. :wink:
Frag nicht woher ich das alles weiß, denn ich mache auch viel in Überholung für die 34 PICT 3 und "meine" Vergaser erfreuen sich offensichtlich größter Beliebtheit. :mrgreen:
Lancelot20 hat geschrieben:
14.02.2020 23:23
Ich habe auch noch einen Bosch Verteiler mit Unterdruckdose hier den ich gerade überhole.
… dann mache aber bitte nicht den Kardinalfehler den fast alle machen.
Die Sintermetalllager im Verteilergehäuse dürfen nicht mit Benzin in Berührung kommen, was beim Reinigen / auswaschen leicht einmal passieren kann.
Ansonsten sind die bald Schrott. Die von Bosch gewählten Sintermetalllager bestehen nämlich aus gepressten Stahl-Partikeln und 20% von dem Volumen ist zunächst Luft und dann mit Öl gefüllt.
So hat man quasi wartungsfreie Gleitlager.

Die Ölfüllung sollte man bei der Überholung eines Verteilers stets wieder auffrischen.

Das Ganze geht recht einfach. Es ist das (leere) Verteilergehäuse in eine Dose mit SAE 20W-50 Motoröl zu setzen, wobei der Ölstand natürlich über die Lager reichen muss.
Danach wird das Öl (z.B. Campingkocher) auf etwa 60 bis 90° erwärmt. Die Luft in den Lagern dehnt sich aus, man kann "Perlschnüre" von kleinen Luft-Bläschen erkennen, die an die Oberfläche aufsteigen.
Die Temperatur sollte jetzt solange gehalten werden, bis keine Bläschen mehr aufsteigen. Danach die Dose mit Inhalt abkühlen lassen.
Jetzt hat man wieder "regenerierte" Lager, die für den Weiterbetrieb und viele weitere Kilometer gerüstet sind. :D

Bitte auch darauf achten, dass die obere Welle für die Fliehkraftverstellung (die mit den Zündnocken) nicht unzulässiges Spiel hat.
Nach meinen Erfahrungen wäre ein Kippspiel von 5 hundertstel noch im guten Bereich, was auch dem Wert von neuen Verteilern entsprechen würde.
Bei 50% mehr Spiel funktioniert eine Kontaktzündung auch noch recht gut und der ZZP "hüpft" auch nicht übermäßig bei höheren Drehzahlen.
Alles darüber ist schon fragwürdig.

Bei gebrauchten Verteilern sollte man auch darauf achten, dass der ZZP-Versatz (zu den anderen Zylindern) nicht übermäßig ist. 2° ist die angegebene Toleranz von Bosch, bei 3° ist die Verschleißgrenze bereits erreicht. Falls Du noch keine Markierung für den 2. und 4. Zylinder auf der Riemenscheibe gemacht haben solltest, kannst Du zumindest mit dem ZZP auf Zyl. 3 vergleichen.
… ich wiederhole mich jetzt womöglich. :mrgreen: Frag nicht woher ich das alles weiß, ich mache schließlich auch viel in Überholung Verteiler. :thumb:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 15.02.2020 11:06

Wahnsinn. Woher weißt du das alles? :D

Das im Verteiler Öl ist war mir bis eben noch neu, aber super beschrieben, das bekomme ich hin.
Ich glaube das der alte Vergaser eine andere Bedüsung hatte, denn der lief echt bombe, war nur leider an der Welle etwas undicht.
Da heute endlich mal wieder die Sonne scheint habe ich genug Zeit zum Schrauben.
Ich werde berichten...

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 15.02.2020 20:27

Ich habe heute verschiedenste Werte des Vergasers probiert. Alle mit mehr oder weniger Erfolg. Es zicht ganz eindeutig am Anschluss des Bremskraftverstärkers. Das bekomme ich so nicht dicht. Also muss ich erst mal diese Baustelle in Angriff nehmen bevor ich ans "Feintuning" komme.
Ich habe dann die übrige Zeit genutzt um die Rückstellung des Blinkerhebels wieder in Gang zu bekommen. Beim Kauf hatte ich ja keine Feder im Lenkstockschalter. Daher gab es einen neuen Blinkerhebel samt Feder und Rückführmechanismus. Leider ist kurz nach dem Einbau einer der Plastikhalter gebrochen. Ich hatte glücklicherweise noch einen von dem ich dann die Maße genommen habe. In Tinkercad wurde eine 3D Zecihnung erstellt und dann habe ich die Teile mit dem 3D Drucker gedruckt. Leider ging es trotz neuer Plastikhalter für die Feder immer noch nicht. Das Spiel zwischen Lenkrad und Lenkstock war einfach zu groß. Da bin ich auf die Abreißschraube gestoßen. Also alles neu eingestellt, ne neue Schraube rein und gut ist.
Wer Interesse an der 3d Zeichnung hat kann hier im Thread den Link finden:

viewtopic.php?f=7&t=10795&p=264325&hili ... el#p264325

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 18.02.2020 12:43

So ich bin etwas weiter gekommen. Den BKV habe ich vorerst dicht bekommen, trotzdem wird hier zeitnah die Ansaugbrücke mit der passenden Tülle erweitert. Jetzt bremst sich der Bus auch total anders als vorher.
Ich habe wieder verschiedene Vergasereinstellungen versucht und bin dann wieder auf die Einstellung beim Kauf (Leerlauf 1/4 - CO 6 1/4) zurück. Hier fielen mir deutliche Zündaussetzer auf. Daher hatte ich den Verteiler im Sinn. Den hatte ich zwar auf 7.5 OT gestellt, jedoch hat meine Riemenscheibe nur eine Markierung für OT und sonst keine. Auf dem Verteiler war jedoch eine farbliche Markierung angebracht die nicht mehr fluchtete. Ich habe bei laufendem Motor den Verteiler langsam in Richtung der Markierung gedreht und siehe da er lief immer besser. Auch die Probefahrt war gut. Der Motor zieht besser und die VMax ging auch höher. Ich muss den Zündzeitpunkt am Wochenende mal genau bestimmen.
20200218_103655.jpg

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5300
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Norbert*848b » 18.02.2020 14:51

Hallo Dennis,
Lancelot20 hat geschrieben:
18.02.2020 12:43
… jedoch hat meine Riemenscheibe nur eine Markierung für OT und sonst keine.
Nicht so tragisch, könnte man nachtragen.
Entweder mit Gradscheibe arbeiten: http://www.hot-spark.com/Hot-Spark-SVDA ... mplate.pdf
… oder aber ausrechnen: Pi x d = Umfang, Umfang der Riemenscheibe geteilt durch 360° ergibt das Längen-Maß für ein Grad.
Lancelot20 hat geschrieben:
18.02.2020 12:43
Ich muss den Zündzeitpunkt am Wochenende mal genau bestimmen.
Beim 009er Verteiler sollte man den ZZP auch immer bei 3600 Touren kontrollieren / einstellen und darauf achten, nicht höher als 32° vor OT zu kommen. :wink:
Lancelot20 hat geschrieben:
18.02.2020 12:43
und bin dann wieder auf die Einstellung beim Kauf (Leerlauf 1/4 - CO 6 1/4) zurück
Welche Größe hat denn überhaupt Deine LL-Düse? Das sollte sich wohl fix ermitteln lassen, da kommt man doch prima mit 'nem Schraubendreher dran. :wink:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 18.02.2020 15:27

Ich hatte tatsächlich angefangen den Punkt für 7.5° auszurechnen, jedoch war mir das Messen der Scheibe in eingebautem Zustand zu ungenau. Ich habe dann eine Schablone aus nem Vespaforum gedruckt. Ging ganz gut.
Nur habe ich den ZZP mit einer Prüflampe (lediglich Zündung an) bestimmt. Ich wüsste auch nicht wann ich bei 3600 Umdrehungen bin.

Die Düse schraube ich die Tage mal raus. Ich denke das der alte Vergaser andere Düsen drin hatte. Damit lief es ja top. Also wäre eine neue Bedüsung wohl eine gute Idee.

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5300
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Norbert*848b » 18.02.2020 16:10

Lancelot20 hat geschrieben:
18.02.2020 15:27
Ich wüsste auch nicht wann ich bei 3600 Umdrehungen bin.
… da gibt es schließlich Messgräte für gar nicht sooo viel Geld :wink: :
https://www.komerci.de/shop/messtechnik ... sprache=de
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 21.02.2020 18:24

So heute kam die Zündzeitpunktpistole. Habe ich natürlich gleich ausprobiert, aber der Zündzeitpunkt ist definitiv nicht auf 7,5° vor OT, eher 20° nach OT.
Jetzt habe ich folgendes Problem:
Ich hatte den Verteiler ja auf die grünen Markierungen gedreht und siehe da (man hört es eher), der Motor läuft absolut ruhig und lässt sich auch gut fahren. Aber das ist ja extrem weit weg von den eigentlichen Vorgaben.
ZZP.jpg
Stelle ich den Motor nun mit der Pistole auf 7,5° vor OT geht er mir im Stand aus.
Ich werde am Wochenende mal die Düsen rausnehmen und kontrollieren welche da überhaupt verbaut sind. Da es aber ein gebrauchter Verteiler von der Werkstatt ist, denke ich die originalen...

Schönes Wochenende

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5300
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Norbert*848b » 21.02.2020 19:25

Hallo Dennis,
Lancelot20 hat geschrieben:
21.02.2020 18:24
… aber der Zündzeitpunkt ist definitiv nicht auf 7,5° vor OT, eher 20° nach OT
Wie passt das zu Deinem eingefügten Bild?
… ich sehe da nur "reichlich" vor OT. :?
Y_ZZP.jpg
Lancelot20 hat geschrieben:
21.02.2020 18:24
Stelle ich den Motor nun mit der Pistole auf 7,5° vor OT geht er mir im Stand aus.
Seltsam, sollte eigentlich so nicht vorkommen dürfen. :(
Wenn Du nun auch noch den Vergaser einstellen willst, dann bitte zuerst Ventile und dann die Zündung einstellen.
Hast Du einmal überprüft, ob die OT-Markierung mit dem tatsächlichen OT wirklich übereinstimmt?
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Lancelot20
T2-Fan
Beiträge: 40
Registriert: 13.11.2018 21:09
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: [Lancelot20] sagt: Ei Gude wie?

Beitrag von Lancelot20 » 21.02.2020 22:49

Hallo Norbert,

Selbstverständlich ist es vor OT. War total überrascht das die Markierung links von der Mitte des Motors zu sehen war. Auf der Gradscheibe ist links ja nach OT. Ein Fehler meinerseits.
Die Ventile habe ich eingestellt, waren nur wenig verstellt. Den OT an der Scheibe habe ich mit der Ventilüberschneidung überprüft. Die Markierung zeigt OT. Die zweite habe ich auf 7.5° gemacht.
Ich schaue morgen nach den Düsen und poste weiter.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste