Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 365
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von bugster_de » 16.03.2018 12:35

Hi Leute,

ich habe eine BA6.3 Unterflurheizung bei mir im Bus verbaut, die jetzt auch schon ein paar Jahre drin ist. Beim letzten TÜV hat er mich nochmal flitzen lassen mit der Bemerkung, dass die aber in zwei Jahren nicht mehr drin sein sollte. Klar kann ich die ausbauen und hinfahren, ist aber doch einiges an Arbeit.

Ich habe nun neulich aufgeschnappt, dass es wohl bei Oldtimer Standheizungen sowas wie Eigenverantwortung geben soll. Sprich die Heizung ist zwar abgelaufen, aber als Halter kann man sagen "ich mach das trotzdem, ist meine Verantwortung" und dann geht das. Ich finde dazu aber irgendwie nichts. Weiß da jemand was darüber? Oder trifft das nur auf heizungen vor Bj 72 (?) zu, die noch keine Datumsstempelung benötigten?
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
Sgt. Pepper
Wohnt im T2!
Beiträge: 3488
Registriert: 10.03.2005 22:41
IG T2 Mitgliedsnummer: 834
Wohnort: Oldenburg

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von Sgt. Pepper » 16.03.2018 13:16

Moin,

also es gibt keine gesetzliche Verpflichtung das die Heizung nach 10 Jahren stillgelegt werden muss. Aber es gibt eine Herstelleranweisung. Hintergrund ist hier das der Hesteller vorschreiben kann das die Heizkammer nach 10 jahren ersetzt werden muss, einfach weil der Hersteller sich am besten mit den eigenen Systemen auskennt. Entsprechend ist dann die Herstelleranweisung für den Benutzer verpflichtend, bzw. der TÜV kann bemängeln das die Heizung zu alt ist. Für die Heizungen welche noch keinen Dtaumeintrag haben (am 6.75) gibt es also einfach nur keinen Nachweis über die Erstinbetriebnahme. Entsprechend auch keine Handhabe seitens der Prüforganisation.

Grüße,
Stephan
Bild
Bild

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 365
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von bugster_de » 20.03.2018 11:31

Hi,

huch, wo hast Du die Info denn her? Ich ging bisher davon aus, dass dies nur für Standheizung zutrifft, die nach EG Richtlinie (also ab ca. 2005) gebaut wurden. Alle davor haben die Tauschpflicht.

Und für alle älteren SH, die nach nationalem Recht zugelassen wurden ging ich bisher davon aus, dass das eine Vorschrift ist, da die Benzin/Diesel Standheizungen ja Verbrennungsrückstände im Heizkörper verursachen, die dann zum Durchrosten von innen nach aussen führen. Und wenn durchgerostet, dann kommt Verbrennungsgas in den Fahrerraum und der Fahrer wird gaaaanz langsam müde und schläft dann (für immer) ein. Zumindest bei Luftstandheizungen war mir das bisher immer eine plausible Erklärung. Bei Wasserstendheizungen zieht der Trick natürlich nicht und deshalb gilt die Regelung da wohl nicht.
Wenn das aber, wie du schreibst, nur eine Herstellervorgabe ist, warum haben dann alle Hersteller 10 Jahre? Wenn ein Hersteller einfach 12 Jahre gemacht hätte, hätte er doch einen deutlichen Vorteil gegenüber seinen Wettbewerbern, oder?
Natürlich gibt es keine Verpflichtung, dass sie nach 10 Jahren still gelegt werden muß aber nach meinem Wissen schon die Verpflichtung, dass der Brennkörper nach 10 Jahren überprüft und ggf. getauscht werden muß

Wie auch immer: was ist denn die Minimum-Variante, um die SH still zulegen? Sicherungen raus? Benzinleitung abklemmen? Oder muß die wirklich ausgebaut werden?
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
Bel.Air.Boy
T2-Süchtiger
Beiträge: 181
Registriert: 10.04.2014 13:55
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wendeburg

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von Bel.Air.Boy » 20.03.2018 12:55

Moin,

im Bugnet ist ein Schreiben von Eberspächer, welches genau die beschrieben Ausnahme beschreibt.

Ihr müßt unter "www.bugnet.de" gehen, dann auf "Tipps", Buchstabe "S" und dann das 5te Thema von unten "Standheizungen, Ausnahme für Brennkammertausch" anklicken. Auf der zweiten Seite ist dies Ausnahme beschrieben. Ich drucke mir immer diese Seiten aus, wenn ich mit meinem Ovali zum TÜV fahre. Gab nie Probleme.

Gruß

Gisel

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Wohnt im T2!
Beiträge: 5341
Registriert: 12.05.2008 10:50
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » 20.03.2018 20:08

bugster_de hat geschrieben:
20.03.2018 11:31
...warum haben dann alle Hersteller 10 Jahre?
Die haben nicht an Oldtimer gedacht, sondern an normale Autos... viele sind nach 10 Jahren tod/weg/rust-in-peace/...
da sind 10 Jahre der Zeitraum, in dem es noch in der Regel Ersatzteile gibt -
meistens, denn es gibt keine gesetzliche Grundlage jenseits der 2 Jahre Mängelfrist -
danach wird's dünn für den Weiterbetrieb... und Brennkammertausch.

Also vorsicht beim Kauf gebrauchter Standheizungen.

Grüße,

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 5083
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von Norbert*848b » 20.03.2018 22:42

... weil's irgendwie zum Thema passt, die Anekdote am Rande:
Mitte der 70er, irgendwann im Februar, hatte ich mir einen T1 gekauft und mit einem Kumpel abgeholt. Der Bus, damals keine 10 Jahre alt!, war in einem kleinen Ort in der Region des Landkreises "Psycho-Pannenberg" entgegen zu nehmen. Wegen der Eiseskälte wurde auf der Rückfahrt die Eberspächer (BN ... wasweißich?) natürlich voll genutzt. In Wolfsburg angekommen, stiegen wir mit wackeligen Beinen aus, uns war speiübel und die Gesichtsfarbe glich einer frisch in weiß gestrichenen Kellerwand. :shock:
... um niemanden mit weiteren Ausführungen zu langweilen. Die Eberspächer hatte einen Defekt (Durchrostungen am Auspuff) und es wurden reichlich Abgase in den Innenraum gepustet.
Ein paar Kilometer mehr und wir wären irgendwann am Baum oder im Graben gelandet.
... mein kleiner Beitrag zum Thema "Eigenverantwortung". :wink:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 365
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von bugster_de » 21.03.2018 10:59

Hi,
im Bugnet ist ein Schreiben von Eberspächer, welches genau die beschrieben Ausnahme beschreibt.
Danke. Das gilt für Standheizungen vor Baujahr 1975. Mein Bus ist aber 1978 und die Standheizung mit neuem (NOS) Brenner kam 2008 rein.
... mein kleiner Beitrag zum Thema "Eigenverantwortung".
stimmt genau und ich bin ja nicht gegen die Regelung, denn die damit einhergehenden Probleme sind bekannt. Von daher würde es mich ehrlich gesagt sogar wundern, wenn es solch eine Regelung zu Eigenverantwortung gäbe. Zur Sicherheit habe ich aber lieber mal hier nachgefragt
Mir ist übrigens etwas unklar, welcher clevere Trick der EU Kommission denn so eingefallen ist, dass Standheizungen nach 2005 mit CE Kennzeichen jetzt nicht mehr durchrosten. Vielleicht unterschätze ich die Jungs in Brüssel echt und die können tatsächlich per Gesetzestext die Grundlagen der Chemie außer Kraft setzen. Ansonsten ist der Gesettestext nämlich blanker Unfug zu Lasten des Luft-SH-Nutzers, der dann hinter dem Steuer einschläft.
Also vorsicht beim Kauf gebrauchter Standheizungen.
ich kaufe keine gebrauchten Standheizungen genau aus dem Grund. Auch kaufe ich mittlerweile eigentlich nichts mehr gebrauchtes, bei dem der Satz "Von Privatverkäufer ohne Haftung und Rücksendung". Hat ja zumeist einen Grund, dass das dabei steht, den das Zeug ist einfach defekt und irgendein Schlaumeier will sich die Fahrt zur kostenpflichtigen Mülldepnie ersparen und sucht halt einen Dummen, der ihm dafür sogar noch Geld gibt.
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1226
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von TEH 29920 » 21.03.2018 18:17

bugster_de hat geschrieben:
21.03.2018 10:59
ich kaufe keine gebrauchten Standheizungen genau aus dem Grund. Auch kaufe ich mittlerweile eigentlich nichts mehr gebrauchtes, bei dem der Satz "Von Privatverkäufer ohne Haftung und Rücksendung". Hat ja zumeist einen Grund, dass das dabei steht, den das Zeug ist einfach defekt und irgendein Schlaumeier will sich die Fahrt zur kostenpflichtigen Mülldepnie ersparen und sucht halt einen Dummen, der ihm dafür sogar noch Geld gibt.
Na ja, so pauschal würde ich das jetzt auch wieder nicht sehen. Die andere Seite - also der Käufer - ist manchmal auch nicht ganz Koscher und da sichert man sich halt ab.

Ich hab eine CO-Warner im Auto. Egal wie neu oder alt die Heizung etc. ist. Spricht er an weiß ich rechtzeitig das was nicht stimmt. Eigentlich einfach.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
aircooled68
Wohnt im T2!
Beiträge: 1326
Registriert: 13.04.2009 22:22
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von aircooled68 » 14.05.2018 14:02

Hier mal was zum Thema Wechselpflicht der Wärmetauscher:
https://www.motor-talk.de/forum/aktion/ ... tId=606842

Interessant der Verweis auf die EG_Heizgeräterichtlinie 2001/56/EG, die keinen Verweis mehr auf die 10 Jahre hat. Vielleicht will den Schrieb ja mal einer bei den Graukitteln testen. :ritter:

Heizungslose Grüße
Jan
http://www.vw-mplate.com/mplate-250.htm
https://vw-type2-id.xyz/mplate/22138101
Typ 4 (CA) - 1679cc, 49 kW (66 PS)
Vmax = 141km/h
A89 (1972) = 032 094 206 506 511 616

Jan *779

Benutzeravatar
Polle
Wohnt im T2!
Beiträge: 3544
Registriert: 15.09.2008 22:12
Wohnort: Ahrensfelde bei Ost-Berlin

Re: Standheizung - 10 Jahre - Eigenverantwortung

Beitrag von Polle » 14.05.2018 16:48

Ja nu
In diesem Fall hat Ebersbächer aber reagiert und es als Herstellervorgabe beibehalten. Darauf wird sich der Graukittel berufen. Zu Recht. Somit ändert sich nix.
Allerdings wäre es mal interessant zu erfahren, wie die anderen Hersteller es damit halten.
Bild Bild
Mitgliedsnr 773 (Sicherheitsvermerk, Nr aus Protest gegen flegelhaftes Verhalten aus Profil gelöscht)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste