Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
kein Name
T2-Meister
Beiträge: 124
Registriert: 25.09.2015 06:53

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von kein Name » 17.01.2018 22:23

flobulli , wie der Name schon sagt: Bremsenreiniger ist zum Bremsen reinigen und Silikonetferner zum Silikon entfernen. Nicht wundern wenn dann alles abblättert. :wink:

Benutzeravatar
Micky77
T2-Süchtiger
Beiträge: 726
Registriert: 26.06.2016 18:16
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Kreis Borken NRW

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Micky77 » 17.01.2018 22:32

Ein großes Gewissen,ist ein breites Ruhekissen 😀

Das klappt schon Dennis. Soviel sieht man später nicht 😏
Einmal Camper immer Camper

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 17.01.2018 22:34

Das wiederum ist aber Blödsinn - probier es bitte erstmal selber aus, dann wirst du selber sehr gut feststellen wie gut Silikonentferner Silikon entfernt :D nämlich garnicht!!! Das ist zum entfetten! ;)
Das weiß ja mittlerweile sogar ein Laie wie ich...
Bild

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 17.01.2018 22:39

Micky77 hat geschrieben:Ein großes Gewissen,ist ein breites Ruhekissen Bild

Das klappt schon Dennis. Soviel sieht man später nicht Bild
Ach Ingo... da hast du schon recht - DANKE FÜR DEINE RATSCHLÄGE! :)

Ja siggi - ich werd es jetzt schon irgendwie machen ;)
Bild

Benutzeravatar
Slowrider*901
T2-Süchtiger
Beiträge: 214
Registriert: 01.07.2017 20:35
IG T2 Mitgliedsnummer: 901
Wohnort: Osnabrück

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Slowrider*901 » 17.01.2018 22:50

Ich sag mal "Viele Wege führen nach Rom"
Wenn Flobulli sich im ersten Schritt hier informiert und dann nach reichlicher Abwägung seinen Weg geht dann finde ich das durchaus in Ordnung, zumal er sicherlich später einen Erfahrungsbericht einstellen kann oder wird. Basierend auf seinen Erfahrungen werden dann wieder andere ihren Weg gehen, so bleibt alles immer in Bewegung. Wobei dann auch wieder neue Wundermittel zum Einsatz kommen werden....
Vielleicht gibt es ja bis dahin auch schon keinen Rost mehr, wissen wir's ?! :dafür:

Also weitermachen !
Gruß Markus ......

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...... :thumb:

Benutzeravatar
woita
T2-Süchtiger
Beiträge: 671
Registriert: 19.12.2015 00:01
IG T2 Mitgliedsnummer: 827
Wohnort: Oberaudorf
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von woita » 17.01.2018 23:23

kein Name hat geschrieben:
17.01.2018 22:23
flobulli , wie der Name schon sagt: Bremsenreiniger ist zum Bremsen reinigen und Silikonetferner zum Silikon entfernen. Nicht wundern wenn dann alles abblättert. :wink:
Mist, jetzt weiß ich warum mein Kaltreiniger noch voll ist. Hab noch nichts gefunden, was ich damit reinigen kann. :dog:

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 17.01.2018 23:41

Ja, einen Erfahrungsbericht gibt es definitiv!
Noch hoffe ich ja auch (und dazu werd ich auch mein bestes geben) dass dieser nicht allzu negativ ausfällt, wie es hier gerade viele meinen...
Wenn dem doch so sein sollte, kann ich auf jeden Fall bildlich anderen Neuen, die auch so glücklich über ihren erworbenen Bulli sind und sich selber mit ihm akribisch auseinander setzen wollen aufzeigen, wie sie es tunlichst nicht machen sollten ;)

Ich halte euch auf dem laufenden und bin über weitere Ratschläge weiterhin überaus dankbar!!!!
Bild

Benutzeravatar
GoldenerOktober *001
Vorstand IGT2
Beiträge: 1895
Registriert: 08.09.2009 16:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 1
Wohnort: Bad Homburg v. d. H.

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von GoldenerOktober *001 » 20.01.2018 12:34

flobulli hat geschrieben:
17.01.2018 23:41
kann ich auf jeden Fall bildlich anderen Neuen, die auch so glücklich über ihren erworbenen Bulli sind und sich selber mit ihm akribisch auseinander setzen wollen aufzeigen, wie sie es tunlichst nicht machen sollten
Ja, genau so wird es sein. Und dann wird es trotzdem einer wieder besserwissen und es trotz Deines gut gemeinten Ratschlags anders machen und dabei durchaus die Originalsubstanz zerstören, die er maximal zu erhalten heraustrompetete.

So wie Du jetzt...

Das Rad wird seit seiner Erfindung immer wieder neu erfunden. Meine bescheidene Weisheit sagt, daß ich das auch nicht ändern kann - aber doch zumindest versuchen! War halt nix...
Gruß Torsten
Mit dem Bus da steckenbleiben, wo die Anderen erst gar nicht hinkommen...

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 20.01.2018 12:48

Es ist halt aber so, das ich ja auch nicht fuschen will, sondern es gründlich machen möchte... zumindest versuche.

Es ist immer direkt - auch mit dem Schraubenzieher oder einer Felgenbürste immer ein klein wenig des Lackes abgesplittert, welcher direkt am Rost lag. Das passiert ja nur, wenn der Lack an den Stellen schon unterwandert und leicht angegriffen ist.
Das hatte auch zur Folge, dass dort direkt blankes Blech zum Vorschein kam. Ich hab es dann nur bis dorthin leicht angeschliffen, bis ich wieder auf gesunden Lack gestoßen bin.
Den angegriffenen Lack stehen zu lassen, hätte in meinen laienhaften Augen keinen Sinn gemacht.
Bild

Benutzeravatar
Eleuterio
T2-Fan
Beiträge: 33
Registriert: 27.12.2016 14:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Braunschweig

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Eleuterio » 25.01.2018 21:18

Ich hätt's genauso gemacht (bzw habe...), lass' Dich mal nicht so fertigmachen. Der unterwanderte Lack muss nunmal weg. Jetzt die sichtbaren Stellen mit ordentlichem Aufbau dezent im Originalton beilackieren und das Ganze schön verschleifen. Dann ist Dein Auto eben etwas scheckig, aber mit maximaler Originalsubstanz und rostfrei. Und entspricht vermutlich nicht dem Anspruch eines Museumsrestaurators oder der Charta von Turin (https://www.adac.de/_mmm/pdf/FIVA_Chart ... 161747.pdf)
Und nicht vergessen, die fertigen Flansche auch von innen zu konservieren!
Bild

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 268
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Thomas R. » 25.01.2018 23:14

Eleuterio hat geschrieben:
25.01.2018 21:18
Ich hätt's genauso gemacht (bzw habe...), lass' Dich mal nicht so fertigmachen. Der unterwanderte Lack muss nunmal weg. Jetzt die sichtbaren Stellen mit ordentlichem Aufbau dezent im Originalton beilackieren und das Ganze schön verschleifen. Dann ist Dein Auto eben etwas scheckig, aber mit maximaler Originalsubstanz und rostfrei. Und entspricht vermutlich nicht dem Anspruch eines Museumsrestaurators oder der Charta von Turin (https://www.adac.de/_mmm/pdf/FIVA_Chart ... 161747.pdf)
Und nicht vergessen, die fertigen Flansche auch von innen zu konservieren!
Dem schließe ich mich ohne Einschränkung an.
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 26.01.2018 00:36

Danke für eure erwärmenden Worte.
Werde es auch wie ihr sagt, an den Fensterrahmen wohl beilackieren - ich denke der Schutz ist dadurch einfach noch besser, als wenn ich es nur beim owatrolöl belasse. Dann leicht anschleifen und einmal richtig zum Aufpolierer bringen und das Ding ist erstmal akkurat :)

Muss auch feststellen, dass der Bulli echt genial in Schuss ist - nur minimal Rost in der Regenrinne (und das bekam ich schon fast so mit viel Schrubberei weg), keinerlei Durchrostungen in den Festerrahmen, Türen haben nur im unteren Hohlraum minimal Flugrost (Schiebetür fast komplett Rostfrei) und nur leichter, punktueller Oberflächenrost im Fußraum vorne und oberflächlicher Rost am Batterieboden (nix wildes).
Einzige Problemstellen:
Die Trittstufe Fahrerseite konnte ich alleine mit einem Schlitzschraubendreher nun schon so weit aufscharben, dass ich punktuell im mittleren Bereich zwei kleine Löcher habe. Von der Trittstufe habe ich gerade leider kein Bild - kommt noch ;)
Wie würdet ihr da weiter vorgehen?
Würdet ihr das komplett Rostfrei machen, auch auf die Gefahr hin, dass ich mir dadurch ein größeres Loch in die Trittstufe kloppe?
Wie würdet ihr es dann schließen ohne es vll unbedingt zu schweißen?
Evtl. mit Haftstahl, QuickSteel oder Epoxy Putty vom KSD?

Hinsichtlich des Unterbodens muss ich nun jedoch umdisponieren, will doch der Trockeneissstrahler plötzlich satte 1500 Schleifen für die Behandlung sehen...
Das ist es mir dann doch nicht wert- daher hab ich nun im Sinn den Unterboden erstmal mit dem Dampfstrahler zu bearbeiten - oder macht Hochdruckstrahler mehr Sinn? Danach würd ich ggf. rostige stellen weitestgehend mechanisch entrosten und danach den ganzen Unterboden mit Owatrol oder Mike besprühen.BildBild
Bild

Benutzeravatar
Matthias S.
Wohnt im T2!
Beiträge: 1278
Registriert: 24.08.2012 22:21
Wohnort: Rhein-Neckar
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Matthias S. » 26.01.2018 01:33

Ich finde da auch nichts zu meckern und habe das bei meinen Fahrzeugen auch so gemacht. Aber beilackiert wurde mit der Sprühdose. Hauptsache, der Rost ist gestoppt.
Die Charta von Turin mit einem T2 in Verbindung zu bringen ist schon ein Brüller :lol: . Ich weiß, dass der Beitrag ironisch gemeint war, aber so mancher glaubt das hier und schreibt und handelt danach.
Dabei haben wir einfach nur ein millionenfach gebautes Nutzfahrzeug, was im Moment absolut angesagt ist, nichts was einmalig und besonders erhaltenswert ist oder die Nachwelt irgendwann mal im Detail interessieren wird. Daher Flex ich an meinen T2 herum, bohr Löcher rein wo es mir passt und schraub Teile an die nicht dran gehören aber mir gefallen. Denn es ist mein Bus und ich sehe keinerlei Frevel darin dieses Massenprodukt zu verändern.
Der Unterboden muss nicht zwangsläufig egal mit was gestrahlt werden- das Auto ist auch mit dem originalen Unterbodenschutz fahrbar. Die Roststellen müssen natürlich behandelt werden, hier führen viele Wege ans Ziel. Anschließend sind regelmäßige Kontrollen des Unterbodens nötig, sollten sowieso bei jedem Auto erfolgen. Am wichtigsten ist der Hohlraumschutz, der Rost kommt in unseren Breiten von innen. Autos, die vorher in der Wüste oder so fuhren sind besonders gefährdet. Hier lohnt die Anschaffung einers Endoskop, um z.B. die Mulde im Längsträger unter dem Hinterachsquerrohr zu kontrollieren, bevor der Hohlraumschutz eingebracht wird. Bei meinem Westi, obwohl immer Deutscher, kam da eine Menge Sand raus, bei meiner Pritsche gar nichts.
An deiner Trittstufe muss geschweißt werden, da hilft nichts. Ist doch aber nicht schlimm.

Grüße, Matthias

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1345
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von TEH 29920 » 26.01.2018 09:51

...an der Ecke hinten ist das Blech auch durch und hier hilft eigentlich nur raustrennen und neues Blech einschweißen. Wenn nicht mehr Rost zu finden ist als auf dem Bild zu sehen würde ich nur ein kleine Ecke raustrennen und ein Blech einschweißen - fertig.

Gruß Bernd

Folxwagen
T2-Profi
Beiträge: 83
Registriert: 04.09.2017 13:52
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Västerås/ Schweden

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Folxwagen » 02.02.2018 15:57

Muss mich auch mal einbringen, nachdem ich schon seit einer gefühlten Ewigkeit mitlese.

Kann mich prinzipiell nur den Meinungen anschließen, die hier so minimalistisch wie möglich vorgehen würden. Einige Dinge sind aber dennoch essentiell, d.h. die Löcher kann man nicht anders behandeln, als das Blech herauszutrennen. Ich kann leider nur die Bilder beurteilen und für mich sieht das so aus, als würde der Rost auf der Innenseite der Grund des Übels sein.


Würde da wahrscheinlich folgendermaßen vorgehen:

- Blech raus und sehen, wie es unter der Aussenhaut aussieht (und da gibt es für mich eigentlich keine Alternative)
- Mit der Handsandstrahle reinblasen und so rostfrei wie möglich machen
- Schweissgrund drauf
- Blech(e) einsetzen
- Hohlraum versiegeln (die Geschmäcker gehen weit auseinander, ich würde Wachs nehmen)

Habe mehrere Totalrestaurierungen hinter mir und bin halbwegs vom Fach. Ich persönlich habe mit Schweißgrund (bevorzugt den von Volvo) ziemlich gute Erfahrungen gemacht, gerade wenn Bleche überlappend geschweißt werden. Muss aber dazu sagen, dass ich in Schweden lebe und hier einige Dinge bezüglich der Versiegelung von Blechen anders gemacht werden, aber m.E. weder schlechter noch besser.

Gutes Gelingen und viel Glück bei der Entscheidungsfindung!

/Ronald
VW T2a/b Kleinbus (1972)
VW 1302 LS Cabrio (1972)
VW 1303 S Limo mit SSD (1972)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], T2b-Bulli und 43 Gäste