Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.

Moderatoren: Rüdiger*289, aps, Mario73

Antworten
Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 403
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von Bulli-Tom » 11.07.2018 14:21

Hallo,

welchen Abzieher benötige ich für den Ausbau des Traggelenks an der Vorderachse (ich muss die Gummimanschette wechseln)? Reicht hier einer mit 34mm Öffnung aus oder muss dieser größer sein?

Beispiel:

https://www.ebay.de/itm/Kugelgelenk-Abd ... 0011.m1850

Ich will mir vorher das passende Werkzeug bereitlegen bevor ich die Achse zerlege :-) . Original wäre ja der VW267a zu verwenden

Auto: VW T2a mit Trommelbremse

Gruß

Tom

Edit: 34 mit 20 mm verwechselt :steine:
Zum Wohl die Pfalz :wein:

kannsnichlassen
T2-Süchtiger
Beiträge: 160
Registriert: 28.04.2010 20:42
IG T2 Mitgliedsnummer: 831

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von kannsnichlassen » 12.07.2018 00:35

Zwei Dinge habe ich bei meiner Achse gelernt: Ich habe mir einen ganzen Satz dieser Abzieher gekauft und alle beim Versuch des Ausbaus verbogen. Wenn überhaupt käme für mich nur ein hochwertiger Abzieher in Frage. Desweiteren ist es möglicherweise besser, die alten Traggelenke nach einer ordentlichen Überprüfung (Wenn Du es nicht selbst kannst, durch jemanden, der es kann) zu behalten und neu zu fetten. Bei mir wäre das so besser, einfacher und erheblich günstiger gewesen. Schau Dir auch die Manschetten gut an, wenn die noch heil sind, bekommst Du wohl kaum bessere neue und frisch und deutlich geschmeidiger sind die auch wieder zu bekommen.

Benutzeravatar
MichaT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 871
Registriert: 26.07.2008 20:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von MichaT2a » 12.07.2018 13:23

Hallo Tom,

willst Du nur den Achsschenkel demontieren, um den Gummibalg zu wechseln oder willst Du das Traggelenk aus dem Traghebel pressen? Für letzteres brauchst Du eine Presse, da reicht ein handelsüblicher Kugelgelenkausdrücker nicht.

Gruß,

Micha

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 403
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von Bulli-Tom » 12.07.2018 19:03

Hi,

es muss nur der Gummi gewechselt werden - daher reicht der Abdrücker aus.

Ich versuch' das originale Gelenk zu erhalten - bei dem Schrott der aktuell verkauft wird....

Gruß

Tom
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
MichaT2a
T2-Süchtiger
Beiträge: 871
Registriert: 26.07.2008 20:11
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von MichaT2a » 12.07.2018 21:01

Hallo Tom,

mit dieser Bauform bist Du auf der sicheren Seite:

http://www.vaz-shop.ch/images/kug3.jpg? ... 1f23f8cc62

Je nach dem, wie hoch der ist, den Du verlinkt hast, reicht Dir der Platz nicht für das obere Gelenk.

Grüße,

Micha

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4992
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von Norbert*848b » 13.07.2018 13:50

Hallo Tom,
Bulli-Tom hat geschrieben:
11.07.2018 14:21
welchen Abzieher benötige ich für den Ausbau des Traggelenks an der Vorderachse...
… ich arbeite da mit einem Kukko 128-3.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

alfi1978
T2-Profi
Beiträge: 81
Registriert: 26.05.2018 16:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Waging ^^

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von alfi1978 » 16.08.2018 22:00

Servus, ich kram den Thread mal wieder raus weil ich genau das gleiche Problem habe ^^
Norbert*848b hat geschrieben:
13.07.2018 13:50
ich arbeite da mit einem Kukko 128-3.
Norbert, Du verwendest dafür vermutlich den größeren, oder? Also den mit 29mm Maulweite bzw 60x60x29mm.
Bild

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 403
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von Bulli-Tom » 16.08.2018 22:16

Kurze Rückmeldung:

Mit diesem Abzieher
Bulli-Tom hat geschrieben:
11.07.2018 14:21
...
Beispiel:

https://www.ebay.de/itm/Kugelgelenk-Abd ... 0011.m1850
..
konnte ich wunderbar das untere Tragelenk ausdrücken. Leider hab' ich vergessen zu überprüfen ob der auch am oberen Traggelenk passen würde...

Ist aber vermutlichqualitätstechnisch kein Vergleich zum oben verlinkten Kukko
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
Norbert*848b
Wohnt im T2!
Beiträge: 4992
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von Norbert*848b » 17.08.2018 02:21

alfi1978 hat geschrieben:
16.08.2018 22:00
Also den mit 29mm Maulweite bzw 60x60x29mm.
Ja. :mrgreen:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

alfi1978
T2-Profi
Beiträge: 81
Registriert: 26.05.2018 16:08
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Waging ^^

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von alfi1978 » 17.08.2018 06:20

Der passt für oben und unten?
Bild

Benutzeravatar
TEH 29920
T2-Süchtiger
Beiträge: 1193
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von TEH 29920 » 22.08.2019 08:38

Moin,

ich hänge mich mit meinen Fragen hier mal an:

Ich möchte am oberen Traggelenk die Gummis wechseln - beide Seiten.

1. bekomme ich überhaupt nur das oberer Lager aus dem Achsschenkel heraus ohne sonst was zu lösen?
2. die Exzenterbuchse soll mit einem Spezialschlüssel VW 179 gelöst werden - wie macht ihr das?
3. muss ich danach die Spur bzw. den Sturz neu einstellen?

Danke und Gruß Bernd

Benutzeravatar
bugster_de
T2-Süchtiger
Beiträge: 358
Registriert: 16.02.2009 18:02
IG T2 Mitgliedsnummer: 808

Re: Abzieher für Traggelenk Vorderachse

Beitrag von bugster_de » 29.08.2019 12:41

Hi,

bei mir ist der erste Ausbau der Traggelenke schon ein paar Jahre her, aber das war wirklich LkW Schrauben und großer Kraftaufwand. Wenn die Kugelgelenke noch nie aus dem Achsschenkel draussen waren, dann behaupte ich mal kommt man mit etwaigen Ausdrückern aus Ebay nicht weit. Die platzen einfach auf oder das Gewinde ist so verzogen, dass du sie nur sehr schwer abbekommst. Ich habe sie damals nur durch Ausleihen eines Ausdrückers von einer Traktorenwerkstatt und 4 Tage Kombination aus WD40 und warm machen gelöst bekommen. Sprich hol dir hierfür das hochwertigste Werkzeug, dass du bekommen kannst.
Falls sie in den letzten Jahren schon mal draussen waren, dann geht das fluffiger und Werkzeug muß nicht so hochwertig sein.
1. bekomme ich überhaupt nur das oberer Lager aus dem Achsschenkel heraus ohne sonst was zu lösen?
nach meiner Erinnerung nein, denn du musst ja die beiden Tragarme gegeneinander aufdrücken, um den Achsschenkel zumindest einseitig aus dem Kugelkopf ausfädeln zu können. Wenn du nur den oberen Kugelkopf löst, musst du den oberen Tragarm irgendwie nach oben bekommen, so dass das Kueglgelenk frei wird. Ich wüsste aber nicht, wie man da mit Blick auf Arbeitssicherheit einen Wagenheber so ansetzen sollte, dass er den Tragarm nach oben drückt und in Position bleibt, während man den Achsschenkel aus und wieder einfummelt.
2. die Exzenterbuchse soll mit einem Spezialschlüssel VW 179 gelöst werden - wie macht ihr das?
Wasserpumpenzange. Der Excenter hat ja einen Sechskant. Ist zwar nicht die feine englische, denn wenn man abrutscht ist die Gummitülle kaputt. Aber die ist ja eh der Grund für die Aktion, also egal.
Üblicherweise bleibt der Excenter aber am Kugelkopf kleben und man muß den Excenter vom Kugelkopf abziehen um den Gummi zu wechseln. Danach die Kontaktflächen des Exzenters mit Drahtbürste und feinem Schmiergelpapier schön rostfrei machen und unter Nutzung von minimal Kupferpaste oder Keramikspray wieder einbauen. Dann kannst du zukünftig nach Lösen der Schraube am Kugelkopf den Exzenter sehr einfach einstellen.
Betonung liegt aber auf MINIMAL: der Exzenter muß im Achsschenkel klemmen, denn sonst dreht sich der ganze Kugelkopf beim Versuch die Mutter drauf zu schrauben mit. Noch ekliger ist, wenn der Kopf sich dann beim nächsten mal aufschrauben mitdreht.
3. muss ich danach die Spur bzw. den Sturz neu einstellen?
eigentlich ja, aber wenn du dir die Position des Exzenters zum Achsschenkel vor Ausbau markierst (z.B. kleiner Körner Schlag), du an der Spurstange nichts verstellst und den Exzenter wieder genau so einbaust kannst du dir das Einstellen vermutlich sparen
Genau so einen hatte ich auch mal. Aber der hatte einen Diesel und war von Ford.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste