Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Technische Fragen und Antworten, Tipps und Tricks für Profis und Bastler. Hier sind die "Fachleute" am Werk.
Benutzeravatar
Feinbein
T2-Süchtiger
Beiträge: 543
Registriert: 08.02.2010 13:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 0

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Feinbein » 02.02.2018 17:46

Hat sich wahrscheinlich erledigt.
Steht hier zum Verkauf:
viewtopic.php?f=14&t=24218

Folxwagen
T2-Profi
Beiträge: 74
Registriert: 04.09.2017 13:52
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Västerås/ Schweden

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Folxwagen » 02.02.2018 22:34

Sieht wohl ganz danach aus... :(
VW T2a/b Kleinbus (1972)
VW 1302 LS Cabrio (1972)
VW 1303 S Limo mit SSD (1972)

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 04.02.2018 08:44

Moin Ihr lieben - vielen Dank erstmal für Eure Ausführungen!
Vom schweißen hab ich halt überhaupt keine Ahnung und daher war ich geneigt dem aus dem Weg zu gehen ;)
Aber gut - was muss, das muss.

Bzgl. des Unterbodens:
Okay, ich kann den alten Unterbodenschutz dran lassen und einfach Mike oder so drauf, nachdem ich ihn ordentlich gereinigt habe.
Aber nochmal zu meiner Frage - MUSS ICH DEN UNTERBODEN DANN AUCH VOR DEM AUFTRAGEN VON MIKE ENTFETTEN???
Oder spielt das keine Rolle vor dem Auftragen (genauso wie auch in den Hohlräumen?) ???


Erledigt hat es sich übrigens nicht ;-)
Die Frage ist vielmehr, mit welchem Bulli es nun weiter geht...
Denn jemand den ich letztes Jahr in den Staaten kennen gelernt habe, hat sich vor na Woche bei mir gemeldet und mir bescheid gegeben, dass er seinen Bulli für nen passablen Preis an mich abtreten würde.... und hinter dem war ich aus verschiedenen Gründen schon die ganze Zeit heiß.
Aber beide Bullis kann ich mir halt nicht leisten und daher: Wenn ich meinen kurzfristig verkauft bekomme, wäre es top und ich könnte mir den anderen dafür holen.
Sonst ist aber auch alles gut und es geht mit meinem weiter.

Spaß macht es ja so oder so ;)

Besten Gruß und nen schönen Sonntag Euch,
Dennis
Bild

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1338
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von TEH 29920 » 04.02.2018 10:00

Moin,

ob die Oberfläche vor dem Auftragen eines UBS etc. entfettet sein muss steht eigentlich in den Verarbeitungshinweisen des jeweiligen Materials. Ich persönlich hab beim Auftragen von diversen Wachsen und Fetten den Untergrund noch nie fettfrei gemacht - wozu? Fett auf Fett :wink:

Wichtig ist das loser UBS entfernt ist.

Gruß Bernd

Benutzeravatar
Steve
T2-Süchtiger
Beiträge: 742
Registriert: 19.11.2011 21:20
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Wuppertal

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Steve » 04.02.2018 11:17

Matthias S. hat geschrieben:
26.01.2018 01:33

Die Charta von Turin mit einem T2 in Verbindung zu bringen ist schon ein Brüller :lol: . Ich weiß, dass der Beitrag ironisch gemeint war, aber so mancher glaubt das hier und schreibt und handelt danach.
Dabei haben wir einfach nur ein millionenfach gebautes Nutzfahrzeug, was im Moment absolut angesagt ist, nichts was einmalig und besonders erhaltenswert ist oder die Nachwelt irgendwann mal im Detail interessieren wird. Daher Flex ich an meinen T2 herum, bohr Löcher rein wo es mir passt und schraub Teile an die nicht dran gehören aber mir gefallen. Denn es ist mein Bus und ich sehe keinerlei Frevel darin dieses Massenprodukt zu verändern.

Grüße, Matthias


Beim Thema umbauen stimme ich dir zu, jeder kann mit seinem Fahrzeug machen was er will. Zumindest solange es noch so viele davon gibt wie beim Bulli. Ab irgendeinem Zeitpunkt beginnt dann die gesellschaftliche Verantwortung die mit dem Besitz einher geht. Aber davon ist der Bulli noch sehr weit entfernt. :D
Der erste Teil ist meiner Meinung nach einfach nur falsch. Der Bulli ist für die gesellschaftliche Entwicklung 10 mal wichtiger als irgend ein alter Maybach und die Verfasser der Charta haben solche Autos genauso im Visier gehabt wie einen seltenen Ferrari oder so. Wenn jemand also seinen T2 gemäß der Charta behandeln will, nur zu.


zum Thema Rost: Die Stelle hinten an der Bulliecke unter der Rückleuchte braucht unbedingt ein Schweißgerät wenn der Bus auch als solcher eingesetzt werden soll, alles andere wäre Pfusch in meinen Augen. Bei oberflächlichem Rost muss man halt abwägen zwischen konservieren (z.B. mit Ovatrol) und entfernen und beilackieren. Die Scheibenrahmen wären für mich ganz klar ein Fall von entrosten und lackieren. Wenn man nicht abklebt und hinterher poliert sieht man wenn es gut gemacht wird nix mehr davon.
Am Unterboden würde ich für einen sinnvollen Minimalaufwand mit dem Hochdruckreiniger reinigen, dann mit Fluidfilm behandeln (macht alten Unterbodenschutz wieder flexibel und dirngt in die Blechdoppelungen). Nach einger gewissen Zeit würde ich an kritischen Stellen Mike Sanders drauf streichen. Entfetten ist nicht nötig, ist ja ein Fett :mrgreen: .

Benutzeravatar
flobulli
T2-Süchtiger
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2017 16:46
IG T2 Mitgliedsnummer: 860
Wohnort: Bielefeld

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von flobulli » 04.02.2018 11:55

Das klingt super und so, wie ich es mir auch schon gedacht hatte.
Dann werd ich mich die Tage mal daran machen *Daumen hoch*
Bild

Benutzeravatar
Bulli-Tom
T2-Süchtiger
Beiträge: 505
Registriert: 16.05.2008 17:28
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Pfalz - in der Toskana Deutschlands :-)

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Bulli-Tom » 04.02.2018 13:22

Steve hat geschrieben:
04.02.2018 11:17
....

Die Scheibenrahmen wären für mich ganz klar ein Fall von entrosten und lackieren. Wenn man nicht abklebt und hinterher poliert sieht man wenn es gut gemacht wird nix mehr davon.
....
Da muss ich genauer nachfragen... Ich habe meinen Scheibenrahmen auch entrostet und kleine Bereiche geschweißt. Ich habe darauf geachtet dass später möglichst alles von der Scheibendichtung verdeckt wird. Das geht leider an zwei/drei Stellen nicht, hier muss ich auch im "sichtbaren" Bereich lackieren. Ich möchte möglichst viel vom originalen Lack retten und habe kein Problem wenn man hier sieht dass etwas zur Erhaltung des T2s getan wurde :wink:

Wie genau machst Du das? Ich hätte alles abgeklebt, gundiert, ein wenig größer geschliffen (Übergang originaler Lack + Grundierung), nochmals abgeklebt und dann lackiert. Die dabei entstehende Lackkante hätte ich dann später mit 2000er geschlifen und dann poliert.

Du hättest also ohne abzukleben lackiert und versucht einen nahtlosen Übergang zu bekommen? Wie geht das??
Zum Wohl die Pfalz :wein:

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5750
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Norbert*848b » 04.02.2018 17:13

Bulli-Tom hat geschrieben:
04.02.2018 13:22
Du hättest also ohne abzukleben lackiert und versucht einen nahtlosen Übergang zu bekommen? Wie geht das??
... wenn ich mich da einmal einmischen darf. :D
Es gilt harte Kanten zu vermeiden, das bekommt man einfach nicht mehr angeglichen.
Das Verfahren lässt sich m.E. nach wirklich schwer beschreiben, sollte man einfach einmal gesehen haben. :thumb:
Im Netz habe ich dazu eine Anleitung gefunden, einfach einmal mit dem Suchbegriff " spot repair smart repair anleitung Video" suchen.
Bei derben Steinschlägen an der Front bzw. "Remlern" an der Seite verfahre ich bei meinem Fahrzeug auch noch so oder so ähnlich. :wink:
Meinen Scheibenrahmen hatte ich seinerzeit zunächst auch so instand gesetzt, bis sich dann eine Ganzlackierung lohnte und ich feststellen konnte, dass meine Ausbesserungen tatsächlich nachhaltig waren.
Den rostigen Teil des Scheibenrahmen hatte ich im Übrigen gänzlich metallisch blank gemacht mittels Behandlung durch "Absäuern".
Ich hatte seinerzeit dazu Salzsäure genommen, der Umgang erfordert die hoffentlich bekannten Vorsichtsmaßnahmen und sollte am Besten im Freien vorgenommen werden, da die Luft recht aggressiv wird. Dann hatte ich das verbleibende "Kratergebirge" des vormals rostbehaftete Blech sauber verzinnt, geschliffen, feingespachtelt, wieder geschliffen, bin mit Füllprimer drüber gegangen und habe zuletzt mit dem Originallack "beilackiert". 20 Jahre nach der Scheibenrahmeninstandsetzung brauchte ich eine neue Windschutzscheibe und konnte mich darüber freuen, dass ich den Rahmen genau so vorgefunden hatte wie ich ihn seinerzeit instandgesetzt hatte. Es sei der Vollständigkeit noch zu ergänzen, dass ich das Scheibengummi mit zähem, säurefreien Fett eingesetzt hatte.
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Wolfgang T2b *354
Wohnt im T2!
Beiträge: 2103
Registriert: 27.04.2004 12:00
IG T2 Mitgliedsnummer: 354
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Wolfgang T2b *354 » 04.02.2018 17:49

Hallo Tom,
Bulli-Tom hat geschrieben:
04.02.2018 13:22
Du hättest also ohne abzukleben lackiert und versucht einen nahtlosen Übergang zu bekommen? Wie geht das??
Ich hab's so gemacht (siehe Skizze). Über der eigentlichen Farbkante schwebt das "Abklebeband" (bei mir ein Stück dünne Pappe) 5-10 mm über dem Blech. Die tatsächliche Abklebekante liegt 20 - 30 mm entfernt unter der Pappe.

Wenn Du nun eine sehr kleine Spritzpistole oder eine Spraydose nimmst und vorsichtig an der Kante entlangsprühst, dann bildet sich kein harter Übergang, sondern ein langsam auslaufender Nebelbereich. Im Idealfall erreicht dieser Nebel nicht einmal das Klebeband. Nach dem Antrocknen der Farbe kannst Du den Übergang mit Lösungsmittel leicht überwischen oder übersprühen und unsichtbar machen. Oder Du polierst die Nebelzone nach dem Durchtrocknen weg. Beides funktioniert, Du musst halt ausprobieren, was Dir besser gelingt.

Das ganze klappt gut bei geraden Kanten, denn dann kannst Du einfach ein Stück Pappe falten. Bei gerundeten Kanten ist die Vorbereitung komplizierter und aufwändiger, doch auch da geht es.
Abkleben.jpg
Viel Erfolg

Wolfgang

FeuerFritz
T2-Süchtiger
Beiträge: 196
Registriert: 18.09.2016 22:49
IG T2 Mitgliedsnummer: 0
Wohnort: Auf den Fildern bei Stuttgart

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von FeuerFritz » 04.02.2018 19:30

Wenn ich all dies so lese, frage ich mich ernsthaft, ob hier nicht Einzelne was an der Waffel haben :?

Es ist und bleibt ein Auto.

Frage: wer war bei der Ü40 Untersuchung die für Männer angeraten ist und von der Krankenkasse bezahlt wird. Bei dem Thema auch so gewissenhaft?
Grüsse Christian

Bild

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1338
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von TEH 29920 » 04.02.2018 19:52

FeuerFritz hat geschrieben:
04.02.2018 19:30
Frage: wer war bei der Ü40 Untersuchung die für Männer angeraten ist und von der Krankenkasse bezahlt wird
Wer ist hier Ü40? :lol: :ritter:

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 263
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Thomas R. » 04.02.2018 20:49

Wolfgang T2b *354 hat geschrieben:
04.02.2018 17:49
Hallo Tom,
Bulli-Tom hat geschrieben:
04.02.2018 13:22
Du hättest also ohne abzukleben lackiert und versucht einen nahtlosen Übergang zu bekommen? Wie geht das??
Ich hab's so gemacht (siehe Skizze). Über der eigentlichen Farbkante schwebt das "Abklebeband" (bei mir ein Stück dünne Pappe) 5-10 mm über dem Blech. Die tatsächliche Abklebekante liegt 20 - 30 mm entfernt unter der Pappe.

Wenn Du nun eine sehr kleine Spritzpistole oder eine Spraydose nimmst und vorsichtig an der Kante entlangsprühst, dann bildet sich kein harter Übergang, sondern ein langsam auslaufender Nebelbereich. Im Idealfall erreicht dieser Nebel nicht einmal das Klebeband. Nach dem Antrocknen der Farbe kannst Du den Übergang mit Lösungsmittel leicht überwischen oder übersprühen und unsichtbar machen. Oder Du polierst die Nebelzone nach dem Durchtrocknen weg. Beides funktioniert, Du musst halt ausprobieren, was Dir besser gelingt.

Das ganze klappt gut bei geraden Kanten, denn dann kannst Du einfach ein Stück Pappe falten. Bei gerundeten Kanten ist die Vorbereitung komplizierter und aufwändiger, doch auch da geht es.Abkleben.jpg

Viel Erfolg

Wolfgang
Hallo,
nach einer Scheibenrahmenreparatur habe ich noch die Aufgabe, die untere Farbe bis Unterkante des Wulst beizulackieren, also an der gerundeten Front.
Wenn ich das richtig verstanden habe, könnte man ein 5-10 mm dicken z.B. Schaumstoffstreifen aufkleben und die Pappe dann eben in diesem Abstand vor das Karosserieblech ansetzen. Oder hat die schräge Anordnung der Pappe einen Sinn, der sich mir noch nicht erschlossen hat?
Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Benutzeravatar
TEH 29920
Wohnt im T2!
Beiträge: 1338
Registriert: 12.07.2008 08:29
IG T2 Mitgliedsnummer: 628

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von TEH 29920 » 04.02.2018 20:52

...wenn das gut werden soll ist es sicherer das jemanden machen zu lassen der das schon einmal gemacht hat...nur so als Idee.

Benutzeravatar
Norbert*848b
*
*
Beiträge: 5750
Registriert: 31.10.2013 00:57
IG T2 Mitgliedsnummer: 848
Wohnort: Algermissen

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Norbert*848b » 04.02.2018 21:56

TEH 29920 hat geschrieben:
04.02.2018 20:52
...wenn das gut werden soll, ist es sicherer das jemanden machen zu lassen der das schon einmal gemacht hat...
:yau:
... und wenn man das trotzdem selbst versuchen möchte, sollte man das einmal üben /ausprobieren, um das richtige Werkzeug- / Materialgefühl zu bekommen.
Auch die Temperaturen spielen bei Lackarbeiten schließlich eine große Rolle... :schlaumeier:
Ich möchte es auch gar nicht verheimlichen, so hatte ich selbst das erst einmal an einem Blecheimer ausprobiert, bevor es dann am Bus Ernst wurde. :wink:
Freundliche Grüße aus Algermissen

Norbert

Benutzeravatar
Thomas R.
T2-Süchtiger
Beiträge: 263
Registriert: 01.03.2015 16:29
Wohnort: OWL

Re: Sandstrahlen und neu lackieren oder Patina erhalten???

Beitrag von Thomas R. » 05.02.2018 00:34

Norbert*848b hat geschrieben:
04.02.2018 21:56

Ich möchte es auch gar nicht verheimlichen, so hatte ich selbst das erst einmal an einem Blecheimer ausprobiert, bevor es dann am Bus Ernst wurde. :wink:
Wahrscheinlich ist jeder Blecheimer besser lackiert als mein von den Amis übergeduschter Bulli, daher wäre ein Fehlversuch gar nicht so tragisch.
Aber trotzdem ist der Tipp mit dem Blecheimer eine Überlegung wert.

Danke und Gruß
Thomas
VW Bulli T2b, 1978, 7-Sitzer, 2.0 Liter Einspritzer, Reimport aus Kalifornien

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Florian76 und 62 Gäste